Landwirtschaft 4.0 in der Tierhaltung

InnoCow Vertriebsleiter Lothar Weber zu Besuch in der Akademie Kupferzell

Unser Vertriebsleiter Lothar Weber wurde von der Akademie für Landbau und Hauswirtschaft Kupferzell dazu eingeladen einen Schultag bei der Klasse aus dem Fachbereich Landbau den Unterricht mit zu gestalten. Zusammen mit den zwölf Meisteranwärtern aus dem Jahrgang 2016/19 der Akademie Kupferzell und ihrer Fachlehrerin Ramona Reinke behandelte Lothar Weber am Unterrichtstag Ende Januar den großen Themenbereich „Landwirtschaft 4.0 in der Tierhaltung“. Im dritten Semester wird im Fach „Tierische Erzeugung“ (TE) durch Blockunterricht das Fachwissen vertieft. So wurde im Block „Melktechnik“ speziell auf Tierbeobachtung, Datenerfassung und Interpretationen der Daten durch Herdenmanagementprogramme an diesem Tag eingegangen. Fachschüler Andreas Obenland aus Heilbronn stellte für dieses Programm den Betrieb und seinen Melkroboter dankenswerter Weise zur Verfügung.

Grundlagenwissen Biologie und Technik

Morgens wurden die allgemeinen theoretischen Grundlagen der Sensortechnik am Tier diskutiert: Datenerfassung am Halsband, Fuß, durch Bolus sowie Euterüberwachung mit möglicher Vernetzung zu Organisationen. Um eine optimale Entscheidung treffen zu können, sollten möglichst alle Tiersignale in digitaler Form dem Milchviehhalter zur Verfügung stehen. Hierbei wurden die neuen Möglichkeiten des digitalen Managements einer Milchviehherde in den Fokus gestellt.

Innovation: Ortung als ein wichtiger Teil des zukünftigen Herdenmanagements

Am Nachmittag vertieften die Schüler das theoretisch Gelernte in einer praktischen Einheit auf dem Milchviehbetrieb Obenland. Dort wurden die Besonderheiten einer herstellerunabhängigen, halsbandgestützten Datenerfassung an praktischen Beispielen im Stall überprüft: Einblicke in den Aufbau des Herdenmanagementprogramms ermöglichten die angezeigten Alarmtiere aufzusuchen und die angezeigte Eutererkrankung mittels praktischem Schalmtest an diesem Tier zu bestätigen. Gemeinsam wurde festgestellt, dass hierbei vor allem die Ortung von Kühen zukünftig eine große Rolle in der Datenerfassung spielen kann: Vor allem Arbeitszeit kann hier stark eingespart werden, da das Suchen von Einzeltieren im Stall oder auf der Weide als Faktor wegfällt. Der Einsatz hochmoderner Technologien, welche auf dem Prinzip der künstlichen Intelligenz basieren, wird nicht nur im Humanbereich immer mehr Einzug erhalten und somit ganz neue Möglichkeiten des Arbeitsalltags bieten.

Nach einem sehr lehrreichen und intensiven Praxistag waren sich alle einig: die Digitalisierung und der damit verbundene radikale Einschnitt in die bisherige Arbeitswelt in der Landwirtschaft ist schon längst im Stall angekommen. Es ist daher unerlässlich, sich als zukunftsorientierter landwirtschaftlicher Unternehmer diesbezüglich regelmäßig fortzubilden um aufkommende Aufgaben reagieren und wesentliche Vorteile dieses Umbruchs Best möglichst für sich nutzen zu können.

In diesem Sinne wünscht die Firma InnoCow als unterstützender Partner den Fachschülern der Akademie Kupferzell für ihren weiteren Berufsweg viel Erfolg.

 

Wollen Sie als erster exklusive Informationen über uns und unser System erhalten?

Dann melden Sie sich jetzt für unseren monatlichen E-Mail Newsletter an!

„InnoCow wurde unter dem Namen BlauCow im Rahmen des EXIST-Programms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds von Juli 2016 bis August 2017 gefördert.“