InnoCow Praktiker Tipp – Uhren umstellen bei Mensch und Tier

J.Mühlbauer exclus. – Fotolia.com

Am Sonntag, den 25. März, beginnt die Sommerzeit und die Uhrzeit wird erneut umgestellt. Dafür müssen unsere Uhren alle in der Nacht von Samstag auf Sonntag von 02:00 Uhr auf 03:00 Uhr vorgestellt werden. Bei Funkuhren oder automatischen Zeitsystemen passiert dies ohne unser zutun. Dennoch ist es nicht selten der Fall, dass die Uhren manuell auf die richtige Zeit gestellt werden müssen.

Durch die Umstellung von der Winter- in die Sommerzeit verlieren wir jedoch nicht nur eine Stunde Schlaf. Auch unser ganzer Biorhythmus kann völlig aus den Fugen geraten. Davon sind sowohl Mensch als auch Tier betroffen, die sich erst einmal an diesen Mini-Jetlag gewöhnen müssen. Diese Eingewöhnung ist jedoch essentiell. Denn diese kleine Zeitumstellung von nur einer Stunde hat einen größeren Einfluss auf uns, als wir vielleicht glauben.

Den „Kuh-Jetlag“ erfolgreich vermeiden

In der Milchviehhaltung bedeutet die Umstellung auf die Sommerzeit eine Veränderung für den Landwirt und für seine Kühe. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich dementsprechend darauf vorzubereiten und alle nötigen Maßnahmen umzusetzen. Dann kann auch entspannt in die neue Zeit gestartet werden.

Obwohl in der heutigen Technik viel automatisch von statten geht, muss dennoch geprüft werden, ob alle Uhrzeiten auf den Endgeräten, in der Melktechnik und anderen genutzten Programmen wirklich korrekt sind. Nur dadurch wird gewährleistet, dass auch weiterhin richtige und brauchbare Daten entstehen, wie zum Beispiel Leistungsdaten.

Die Landwirte, welche in Besitz eines Melkroboters sind, haben mit dem „Kuh-Jetlag“ kein Problem, da die Kühe zu jeder Tages- und Nachtzeit gemolken werden können. Sollte man nicht in Besitz eines Melkroboters sein, dann gibt es die Möglichkeit die Melkzeiten entsprechend anzupassen, um die Tiere auf die Zeitumstellung vorzubereiten. Bereits nach wenigen Tagen haben sich die Milchkühe an die neue Zeit gewöhnt.

Mit diesen Tipps kommen sowohl Mensch als auch Tier entspannt in die Sommerzeit.

Wollen Sie als erster exklusive Informationen über uns und unser System erhalten?

Dann melden Sie sich jetzt für unseren monatlichen E-Mail Newsletter an!

„InnoCow wurde unter dem Namen BlauCow im Rahmen des EXIST-Programms durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds von Juli 2016 bis August 2017 gefördert.“